Details zum KTH-Mobil:

Durch Betätigen des Auslösehebels der Gasdruckfeder wird die gesamte Liegefläche in die gewünschte Schrägliegeposition gebracht.

 

Bremshebel zur Blockierung der Antriebsräder (Trommelbremsen)

 

 

 

Zum Transfer vom Bett auf das Mobil werden die Seitenteile durch Ziehen an der Zugkordel nach unten geschwenkt. Ein nach oben drehen der Seitenteile lässt sie wieder in die Ausgangsposition einrasten.

 

Die Kippschutzrollen verhindern ein Umkippen bei falscher Belastung.

 

 

Das Fußteil dient als untere Begrenzung u. parallelisiert die Unterschenkel, schützt die medialen Malleolen durch die gepolsterte Mittelscheibe u. schließt eine Spitzfußredression mit ein.

Ein kurzes Ziehen am Zuggurt entriegelt die Längenverstellung und ermöglicht ein Verschieben des Fußteiles zur Verlängerung der Liegefläche.

 

Der Beingurt fixiert die Unterschenkel des Patienten und sichert ihn bei einer auftretenden Spastik.

 

 

Anwendung des KTH-Mobil

Unsere Innovationen

+ Das KTH - Mobil (Bauchfahrerliege)

 

Das KTH Mobil wurde speziell für querschnittgelähmte Patienten im klinischen Bereich entwickelt, bei denen das Sitzen im Rollstuhl aus medizinischer Sicht nicht möglich ist. Diesen Patienten steht mit dem KTH-Mobil eine echte Alternative zur sonst strikten Bettruhe in Bauchlage zur Verfügung.
Durch eigene Armkraft ist es dem Patienten möglich, sich in Bauchlage fortzubewegen, um weiterhin am Klinikalltag teilzunehmen.

Technische Daten:
Gewicht: 51 kg
Länge: v.160-200 cm
Breite: 80 cm
Höhe: 67 cm
Gasdruckfeder: 320 N
Antriebsräder: 24 "
max. Zuladung: 100 kg
MPG-Registrier-Nr.: DE/CA 90/3622
technische Änderungen vorbehalten

 

 
Download Flyer KTH-Mobil (0,9 MB) »

 

Video "KTH-Mobil" als Download (Mpeg2 - 8,50 MB)

Link zum Video [Rechtsklick]

+ Das Video zum KTH - Mobil